[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Kyan
Türsteher im Club "Sirène"
Beiträge: 688 | Zuletzt Online: 08.12.2022
avatar
Name
Kyan Blacksmith
Beschäftigung
Türsteher
Wohnort
Kyan's Apartment
Registriert am:
17.04.2021
Beschreibung


Name: Kyan Blacksmith

Alter: 19 Jahre

Körpergröße: 193cm

Geschlecht: männlich

Art (Reinblüter oder Mischling): Mischling

Aussehen:
Würde Kyan nicht wegen seiner wahnsinnig unsympathischen Art auffallen, würde man ihn wohl dennoch bestens in einer Menge ausmachen können. Nicht nur ist er stolze 193 groß, breit gebaut und gut bemuskelt, sondern besitzt auch noch stechende, goldene Augen, die selbst in völliger Dunkelheit hervorzublitzen scheinen. Als Sohn von einem Vater mit afrikanischen Wurzeln und einer Mutter mit hauptsächlich amerikanischen, hat er einen sehr dunklen, schwarzen Hautton geerbt, allerdings von seiner mütterlichen Seite aus auch die glatten Haare. Diese trägt er meistens kurz an den Seiten, oben auf länger, und manchmal fallen sie ihm störend in sein Gesicht. In seinem Gesicht fallen zuerst die Narben an der rechten Seite seines Gesichts auf, eindeutige Kratzspuren, sowieso seine Ohrlöcher, denn er trägt zwei schwarze Fleshtunnel. Ist er zu faul sich zu rasieren, lässt er sich auch einmal einen Dreitagebart stehen. Meistens tritt er sehr gepflegt auf, in schönem Anzug und mit stolzer Haltung, aber er hat kein Problem damit mal ein bisschen blutig zu werden. Sollte man ihn privat erwischen, trägt er manchmal sogar eine große Brille mit goldenem Rand, aber pssst, nicht weitererzählen!

Besondere Merkmale: Über seinen Rücken und Teile seiner Oberarme spannt sich ein riesiges Tattoo mit diversen kulturellen Motiven, die ihn in seinem Leben geprägt haben. Darunter eine Lotusblüte, ein Koi-Karpfen, ein Drache sowie ein Landkartenausschnitt.

Charakter:
Kyan ist ganz nach dem Motto "harte Schale, noch härtere Schale, unfassbar harte Schale, weicher Kern", auch wenn er wohl jedem gegenüber abstreiten würde, dass ein solcher weicher Kern überhaupt existiert. Er ist ein ziemlicher Arsch, schöner kann man es nicht ausdrücken, er ist kalt, unnahbar und auch noch nicht allzu lange Vampir, geht allerdings mit seinem Status als Vampir mit unfassbarer Arroganz um. Nach außen hin kann er ganz schön verletzend werden, mit Worten sowie mit Taten, was allerdings daran liegt, dass er früh lernen musste alleine zurecht zu kommen, da er auf der Straße aufwuchs. Er hat allerdings auch eine andere Seite, die er nur ganz bestimmten Personen oder eher fast nur einer bestimmten Person zeigt, wo er wie verwandelt wirkt. Nicht umsonst wird er oft als "der Beschützer" bezeichnet. Zu diesen besonderen Personen ist er sanft, liebevoll, vorsichtig, aber auch genauso beschützerisch und besitzergreifend. Es gibt keinen sichereren Platz für die Person als an seiner Seite.

Vorgeschichte:
Als Sohn von Khalan, einem Mann mit afrikanischen Wurzeln, und Cynthia, einer amerikanischen Frau, ist Kyan unbestreitbar von afro-amerikanischer Abstammung. Er musste jedoch früh lernen alleine zurechtzukommen, da er auf der Straße aufwuchs. Nicht, weil ihn seine Eltern nicht geliebt hätten, sondern weil sie beide bei einem rassistisch motivierten Hassverbrechen ums Leben kamen und er lieber verhungert oder anderweitig ums Leben gekommen wäre, als sich in ein Waisenheim stecken zu lassen. Er lernte schon bald, dass man stark sein musste, um in dieser Welt zu überleben.

Kyan wurde mit einer Form der Gefühlstaubheit, der Anästhesie, geboren. Durch diese Sensibilitätsstörung ist sein Schmerzempfinden, sein Temperatursinn und auch sein Tastsinn eingeschränkt und teilweise auch komplett gestört. Es besteht für ihn daher die Gefahr Verletzungen oder andere Erkrankungen zu "übersehen", da er sie nicht wahnnimmt. Deswegen achtete er selbst bei seinem Leben auf der Straße immer auf seine Körperpflege, denn er muss seinen Körper immer selbst visuell kontrollieren, um nichts zu übersehen.

Nach einer gewissen Zeit hatte er sich tatsächlich ein vernünftiges Leben aufgebaut. Er wohnte in einer kleinen Wohnung, arbeitete als Türsteher in einem Club und hatte sogar meistens genug Geld, um sich noch einige andere Dinge, wie ein eigenes Handy, zu leisten. Mit siebzehn Jahren bekam er aber doch ein Angebot, dass er nicht ablehnen konnte. Eine gewisse "Lady S.", ein reinblütiger Vampir, wie sich herausstellen konnte, bot ihm an, ihn in einen Vampir zu verwandeln, um ihn noch stärker zu machen. Kyan, ohne jegliche Bedenken, stimmte sofort zu. Die Verwandlung war extrem schmerzhaft, aber sie ging vorüber und er stand sie durch, wie auch alles andere in seinem Leben. Die Urheberin seiner Verwandlung sollte er allerdings niemals wieder sehen, zumindest nicht bis heute, aber sie hat sich auf ihm mit den deutlichen Kratzspuren an seiner Wange definitiv für immer verewigt. Seitdem Kyan zum Vampir geworden ist, sind bereits zwei Jahre vergangen, er ist also kein Frischling mehr. Er fühlt sich wahnsinnig wohl in seiner doch noch etwas neuen Haut als Vampir.

Mag: ein gutes Buch, seine besondere Person, Zigaretten, jede Art von Blut, arbeiten, Andere beschützen, Tiere (die sind nicht so nervig), schöne Kleidung

Mag nicht: nervige Personen (oder Personen allgemein), seine Lesebrille, unnütz herumsitzen, sich auf seinen schlechten Tastsinn verlassen müssen, auf seinen weichen Kern angesprochen werden, Rassismus

Stärken: immense körperliche Stärke, raffiniert, unabhängig, zielstrebig, immer schön gekleidet, keine Scheu vor dreckiger Arbeit

Schwächen: seine besondere Person, langsam, arrogant, hedonistisch, überbehütend, extrem stur, Anästhesie (Sensibilitätsstörung), rauchen

Meine Fähigkeit:
Kyan kann jede Art von Ketten und kettenartigen Waffen erschaffen, beschwören, formen, manipulieren und verwenden, einschließlich Flegel, oder sie mit Telekinese bewegen.
Geschlecht
keine Angabe
    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Our Soundtrack" geschrieben. Gestern

      Song für: Vampire/das RPG xD

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 02.12.2022

      Natürlich hatte ich mich nicht geirrt, alles andere hätte mich aber auch sehr erstaunt und ich trat leicht zur Seite, als der berühmte Skateboarder an mir vorbeitrat. Er war muskulös und groß und ein Vampir, etwas das ich durchaus respektieren konnte, zumindest für meine Verhältnisse, es war durchaus interessant ihn in Person zu sehen. Weißt du nicht, wer das ist?, fragte ich Gabriel mit einem etwas neckischen Unterton, als wollte ich ihm damit eigentlich sagen "Wie kannst du nicht wissen, wer das ist?", denn er machte mir nicht den Eindruck, als ob er ihn erkennen würde, anders als bei Meguru. Den hatte zwar ich nicht gekannt, aber ich bezweifelte, dass sein Stil etwas für mich war. Vielleicht aber etwas für Masch. Ich schloss die Tür zum Mitarbeiterraum wieder hinter uns und lehnte mich dann gegen die Wand, sonst vollkommen leise.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 28.11.2022

      Stumm nickte ich, in der Tat hatte ich Meguru gesagt, er solle auf sich aufpassen, aber trotzdem erinnerte er mich mit seiner dünnen Gestalt sehr an Masch, auch jemand, der viel hatte auf sich selber aufpassen müssen, obwohl er doch so zart war für dieses Leben. Zart aber gezeichnet. Meguru hingegen wirkte optimistisch, auf mich sehr naiv, zumindest hatte er das noch vor der Tür, gerade wirkte er eher, als ob er sich schämen würde, völlig natürlich, aber leider nicht besonders hilfreich. Wenigstens warst du noch hier., sagte ich schließlich, die einzigen positiven Worte, die ich darüber verlieren konnte, aber dennoch direkt wie eh und je. Meine Andeutung war nämlich eindeutig, ich sprach die Dinge direkt an, denn Meguru hatte wirklich Glück gehabt, zum einen dass Gabriel eingeschritten war, zum anderen, dass einer unserer Barkeeper mich geholt hatte und zum letzten, dass er überhaupt noch im Club gewesen war, auf den ich ein Auge hatte. Mit meiner Geduld war es allerdings dann auch schon recht bald vorbei, ich erhob mich also aus der Hocke und öffnete probeweise die Tür zum Mitarbeiterraum, wo ich tatsächlich allerdings Gabriel erblickte, direkt neben ihm allerdings jemand, der tatsächlich kurz einen erstaunten Gesichtsausdruck über mein ansonsten immer sehr ernstes oder neutrales Gesicht gleiten ließ. Cherry Blossom? Ich kannte ihn, weil er eine wirklich berühmte japanische Persönlichkeit war, tatsächlich noch von meiner Zeit bei dem älteren Herren, der immer wieder gerne seine heimischen Nachrichten hatte laufen lassen. Meguru mochte ich zwar nicht als berühmt erkannt haben, aber er hatte definitiv berühmte Freunde, auch wenn mich die Gesellschaft etwas verwunderte, während sich mein Gesichtsausdruck allerdings bereits wieder neutralisierte.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 05.11.2022

      Es mochte eventuell nichts gutes über mein Leben aussagen, aber ich hatte solche Situationen schon oft bestritten, mit Masch waren es nur noch mehr geworden, wobei ich mich bei ihm tatsächlich anders fühlte, selbst wenn ich auch genauso wie bei Meguru den Drang hatte ihn zu beschützen, bei Masch nahm er manchmal völlig Überhand. Ich sah nun allerdings zu Gabriel, als er sich zu mir wandte, und hob eine Augenbraue an, wie als wollte ich ihn an unsere Situation zuvor erinnern und wer hier der vertrauenswürdigere von uns beide war, nickte dann aber nur knapp als Antwort. Ich blieb in der Hocke vor Meguru, während ich ihn sorgsam betrachtete, schüttelte allerdings vehement einmal den Kopf, als er sich entschuldigte. Der einzige, der uns Mühen gemacht hat, war dieser Hurensohn, der dir die Drogen unterschummeln wollte., sagte ich dann ganz klar und bestimmt, man bemerkte deutlich, dass ich in der Aussprache von Schimpfwörtern im Japanischen noch um einiges geübter war, etwas was ich wirklich dem alten Mann zu verdanken hatte, der sich mir damals angenommen hatte. Er hatte geflucht wie ein alter Seemann, etwas das mir von der Straße so bekannt und vertraut gewesen war, wie für viele andere das "Gute Nacht" ihrer eigenen Mutter.

    • Kyan hat das Thema "Ab ins Wellness!" erstellt. 05.11.2022

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Stress in der Uni" geschrieben. 05.11.2022

      Ich muss mich hier leider erneut abmelden, allerdings hoffentlich, wenn alle klappt, dann zum letzten Mal wegen der Uni in diesem Sinne (es sei denn ich bekomme doch noch einen Sinneswandel und tue mir diesen Saftladen länger an xD). Dieses Mal betrifft es den Zeitraum vom 05. November bis zum 15. Dezember in dem ich kaum Zeit haben werde, da ich meine zweite Bachelorarbeit schreibe, arbeite und ein letztes Praktikum zu bestreiten habe.

      Desweiteren melde ich mich als reine Vorsichtsmaßnahme ebenfalls vom 09. Januar bis zum 02. Februar ab, da ich dort mein Studium abschließe, werde ich einfach etwas weniger Zeit haben.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 25.10.2022

      Meguru wirkte nur noch jünger und noch verletzlicher, als er es bereits getan hatte, wo ich ihn beinahe nicht in den Club gelassen hatte. Meine Neigung, ihn als schutzbedürftigen Minderjährigen zu sehen, wurde nicht gerade kleiner, wenn ich ihn so betrachtete. Man konnte halten von mir wollte, aber ich verspürte oft das Bedürfnis andere vor der Welt und sich selber zu beschützen. Es wird nicht mehr lange dauern. Ich sah nachdenklich zu Gabriel. Kaoru konnte auf jeden Fall kein Stammgast sein, deren Namen kannte ich in- und auswendig, also war es vielleicht auch gar nicht so unwahrscheinlich, wenn er ebenfalls Japaner war, dass er noch nie hier gewesen war. Die Idee von Gabriel war demnach auch gar nicht so dämlich und ich nickte ihm zu. Ich bleibe solange bei dem Kleinen., sagte ich schließlich, denn ich würde Meguru sicher keine Sekunde aus den Augen lassen, da konnte man mir vollends vertrauen, selbst wenn man es sonst nicht tat. Er wirkte deutlich verzweifelt, was allerdings vollkommen verständlich war, immerhin nahmen solche sogenannten Date-Rape-Drogen eine ziemlich üble Wirkung auf das eigene Handlungsvermögen und die eigene Psyche.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 23.10.2022

      Dann hatte ich also richtig gelegen und Meguru sprach tatsächlich auch Japanisch, alles andere hätte mich aber auch stark gewundert, ich hatte immerhin seinen Ausweis bei der Tür kontrolliert. Ein wenig unbeeindruckt sah ich Gabriel an, als dieser im Gang verschwand und dann hoffentlich auch zu telefonieren begann. Was auch immer er tat, ich hörte nur mit einem Ohr zu, während ich mich wieder ganz an Meguru wandte. Ich kannte einen Japaner, der mir geholfen hat. Wie immer war meine Antwort sehr kurz gefasst, dieses Mal sprach ich gleich auf Japanisch weiter. Ich ging auf ihn zu und dann vor ihm in die Hocke, um ihn noch einmal genauer zu mustern. Unter Drogen zu sprechen und zu denken ist schwierig. In der Muttersprache ist es einfacher. Ich sah ihn direkt an, wahrte sonst aber Abstand. Durchhalten, Kleiner.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 18.10.2022

      Meguru mochte gerade sehr schreckhaft sein, ängstlich und verzweifelt, aber er ließ sich doch etwas beruhigen, was immerhin dafür sprach, dass er noch zu Teilen normal denken konnte. Ich befasste mich gar nicht zu sehr damit, wie mein Verhalten hinüberkam, es interessierte mich auch einfach nicht, mein Hauptziel war es Meguru zu beschützen, was ich auch getan hatte. Er erinnerte mich in diesem Zustand sehr an Masch, bei dem ich hoffte, dass es ihm bei Sandy gerade gut ging. Ich nickte Gabriel also knapp zu, bevor ich einfach nur ruhig die Situation beobachtete. Der Name, den er genannt hatte, war auch japanisch, was allerdings nicht verwunderlich sein sollte, immerhin hatte Meguru selbst auch eindeutig japanische Gesichtszüge. Ich fragte mich, ob Meguru auch die Sprache beherrschte. Einen Versuch war es auf jeden Fall wert. 私たちは彼に電話して、あなたと一緒にいます。 Mein Japanisch war nicht perfekt und ziemlich gebrochen, aber der alte Mann, der mich damals aufgenommen hatte, hatte mir doch einiges beigebracht, neben den ganzen Schimpfwörtern. Ich erinnerte mich kurz daran zurück, wie ich Masch damals meine Tattoos erklärt hatte. Ich sah zu Gabriel und nickte ihm dann auffordernd zu, wer auch immer Kaoru war, er sollte ihn wohl besser anrufen.

      ("私たちは彼に電話して、あなたと一緒にいます。" (Watashitachi wa kare ni denwa shite, anata to issho ni imasu.) [JP] = "Wir werden ihn anrufen und bei dir bleiben.")

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 16.10.2022

      Hinter mir hatte ich die Tür geschlossen und mich dann an den Türrahmen gelehnt, um Gabriel dabei zu beobachten, wie er Meguru in unseren Mitarbeiterraum führte und ihn dann auch etwas zu beruhigen versuchte, was ziemlich sicher eine gute Idee war. Ich rührte mich nicht und sagte nichts, während ich Meguru sorgsam musterte, zumindest bis er sich an mich wandte. Ich überlegte kurz, konnte allerdings noch keinen direkten Schluss ziehen. Stattdessen trat ich kurz näher an Meguru heran, um ihn einmal genauer zu mustern, seine Augen, seinen Körper. Du bist nicht in Gefahr, Kleiner., sagte ich leise zu ihm, bevor ich mich auch schon wieder entfernte, um ihm den Platz, den er brauchte zu geben, und mich wieder an den Türrahmen lehnte. Ketamin., stellte ich in neutraler Stimme fest, Man kann es nicht riechen oder schmecken. Jetzt hat es inzwischen sein ganzes Ausmaß erreicht. Es ist sicherer, wenn ihn jemand abholt, den er kennt. Die Wirkung kann bis zu zwei Stunden oder einen Tag brauchen. Ich hatte bei meiner Zeit auf der Straße einiges gesehen, in Clubs aber als Türsteher natürlich genauso, ich konnte ziemlich sicher sagen, worum es sich handelte und dass es jetzt auch schon den gesamten Effekt erreicht hatte, man konnte Pech haben und im Koma landen, aber er schien ja nicht die Gelegenheit gehabt zu haben, viel davon zu trinken, wenn ich mir das Chaos bei der Bar bedachte, davon abgesehen, dass nach einer halben Stunde, die wahrscheinlich bald vergangen war, auch schon der schlimmste Effekt bald erreicht war, der nun mindestens zwei Stunden, wenn er Pech hatte allerdings einen ganzen Tag, anhalten würde. Ich räusperte mich vom vielen reden und verschränkte dann die Arme vor mir, bevor ich abwartend zu Gabriel sah.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 11.10.2022

      Mit schweren Schritten bahnte ich mir den Weg durch die Menge, ich hoffte beinahe, dass sich der Typ sein Bein gebrochen hatte, als ich ihn auf die Straße gesetzt hatte, denn solche Menschen widerten mich einfach nur an. In einem Club, in dem ich arbeitete, passierte so etwas einfach nicht, nicht, wenn ich das verhindern konnte. Ich rollte mit meinen angespannten Schultern und spielte noch einmal vor meinem inneren Auge die Szene des angsterfüllten Blickes des Menschen ab. Ich bemerkte allerdings durchaus, dass die Aufmerksamkeit im Club gerade bei Meguru lag, den ich am anderen Ende gerade noch über die vielen Köpfe hinweg erkennen konnte. Ich ging also mit großen Schritten hinterher und begann die Personen zur Seite zu schieben, meistens genügte sowieso ein Blick, damit mir Platz gemacht wurde und ich die Aufmerksamkeit etwas wegnehmen konnte. Aus dem Weg., knurrte ich die Menge an, Starrt wo anders. Wenigstens das schien dann endgültig zu wirken und es wurde endlich etwas Platz gemacht. Ansonsten schien Gabriel die Situation allerdings ganz gut unter Kontrolle zu haben, weshalb ich die beiden direkt erst einmal in Ruhe ließ und ihnen einfach schweigend folgte.

    • Kyan hat einen Beitrag bearbeitet 04.10.2022

      Zitat von Valentina im Beitrag Allgemeine Forumregeln
      15.) Charaktere ohne Abwesenheitsmeldung
      Wenn ein Account 30 Tage lang durchgehend keinen Post geschrieben hat, ohne sich abzumelden, kommt dieser auf die Vermissten-Liste. Ab dem zweiten Monat meldet sich das Admin-Team per Mail. Meldet er sich darauf immer noch nicht und schreibt auch bis zum dritten Monat nichts, gehört der Charakter dem Admin-Team und es wird entscheiden, was mit ihm passiert!

      Charaktere, die offiziell pausiert wurden, sollten nicht auf dieser Liste stehen. Sobald ihr diese Nachricht seht, setzt euch bitte so schnell wie möglich mit dem Team in Verbindung, falls ihr diese Charaktere behalten möchtet. Auf eventuelle Fehler können wir auch gerne jederzeit aufmerksam gemacht werden, dann werden diese Charaktere von der Liste genommen.

      @Nekro - 29.07.2022
      Neu zu vergeben -> Charakterfreigabe

      @Samuel - 17.06.2022
      Neu zu vergeben -> Charakterfreigabe

      @Nolan - 14.06.2022
      Neu zu vergeben -> Charakterfreigabe

      @Amelia - 14.06.2022
      Neu zu vergeben -> Charakterfreigabe

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 03.10.2022

      Ausweichen war definitiv keine Option für mich, ich wäre viel zu langsam gewesen und der Typ vor mir schlug sowieso nur blind um sich, weshalb ich seine Fäuste einfach packte und dann zudrückte, fester und fester, bis er sich schließlich erst einmal nicht mehr wehren würde. Der mich mehr als nur belustigende Konflikt zwischen Gabriel und mir vorhin kam mir nicht einmal in den Sinn, in Wahrheit interessierte mich doch auch gar nicht, ob er nun so tat, dass er ein Vampir war, oder nicht, faktisch gesehen konnte ich es ihm kaum verübeln, Vampire waren immerhin die besseren Menschen. Gerade tat ich allerdings auch alles, um eben einen so verletzlichen Menschen zu beschützen, während ich diesen Kerl mit mir nach draußen zog, von den beiden weg und aus dem Hintereingang, wo ich ihn mehr als nur unsanft auf die Straße setzte. Verpiss dich und lass dich hier nicht noch einmal sehen, wenn du vorhast weiter zu leben., drohte ich ihm mit aufleuchtenden düsteren Augen, bevor ich ihn deutlich meine Fangzähne sehen ließ und dann mich aber schließlich wieder umdrehte, um ihm für heute den Rücken zuzudrehen und mich wieder in den Club zu begeben. Es war nun einmal so, dass nicht jeder dieselbe Version von mir bekam. Eine Person, vielleicht sogar eine ganz bestimmte Person, könnte sagen, dass ich eine unglaublich schöne Seele hatte. Eine andere Person würde behaupten, ich wäre ein kaltherziges Arschloch. Man sollte beiden glauben, denn ich handelte danach.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Stress in der Uni" geschrieben. 30.09.2022

      Es tut mir leid, aber ich muss mich doch erneut hier noch einmal abmelden, da ich noch nicht bereit bin wieder regelmäßig zu posten. Ich muss noch eine sehr wichtige Prüfung ablegen, mein Technikpraktikum beenden und ins neue Uni-Jahr starten.

      Daher melde ich mich erneut bis zum 18. Oktober ab. Ich hoffe aber sehr, das ist das letzte Mal vorerst.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 23.09.2022

      Die Situation war mehr als nur aufgeheizt, insofern ich das beobachten konnte, aber eine Sache war mir vollkommen klar, Meguru, den ich draußen noch gewarnt hatte, war vollkommen überfordert. Ich drehte mich also zuerst zu ihm und musterte seine Augen, in denen sich etwas spiegelte, das ich leider zu gut erkannte. Ich konnte nicht anders, als einen Moment Masch in diesen zu sehen, er wirkte so klein und verletzlich, dass es wie immer etwas in mir in Bewegung setzte, etwas, das auch meine Entscheidung sofort festigte. Ich lehnte mich kurz etwas vor, um Meguru von den anderen beiden und der gesamten Situation abzuschirmen, bevor ich ihm die Hand auf die Schulter legte und ihm bemüht in die Augen sah. Hey Kleiner, gib mir eine Minute, ja?, sagte ich mit einer deutlich weicheren Stimme als sonst, bevor ich meine Hand schnell wieder von seiner Schulter entfernte und mich wieder aufrichtete, um mich dann stattdessen an Gabriel zu wenden. Ich fixierte ihn fest mit beiden Augen und schüttelte dann den Kopf. Ist schon gut., gab ich ein mehr als deutliches Zeichen, dass ich mich bereits entschieden hatte, bevor ich mich zu dem unbekannten Mann umdrehte, um dort ruhig zu kommentieren, Dann solltest du wirklich in Ruhe deinen Drink genießen. Im nächsten Moment packte ich auch gleich seinen Nacken und schlug seinen Kopf gegen die Bar. Mein Blick war eiskalt geworden, voller Verachtung, von einer Sekunde auf die andere. Perverser Wichser.

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 21.09.2022

      Draußen hatte ich es ruhig gehabt, aber gerade in dem Moment, als ich mich noch gefragt hatte, ob ich ein Geräusch von am Boden zerspringenden Glasscherben gehört hatte, es war nur schwierig zu sagen bei all diesem Lärm, streckte ein sichtlich gestresster Barkeeper seinen Kopf aus der Tür und flüsterte mir schnell etwas zu. Ich spannte meine Schultern an und nickte knapp, während ich ihm kurz die Hand auf die schmale Schulter legte. Natürlich., versicherte ich ihm und nickte ihn dann wieder nach drinnen, während ich mich selbst in Bewegung versetzte. Ich fixierte die Leute vor dem Club, denn es sollte sich bloß niemand einbilden, dass er diesen betreten konnte, ohne an mir vorbeizukommen. Ich zog mit einer Hand bereits die Tür hinter mir zu, als ich noch einmal laut klarstellte, Keiner kommt hier erstmal rein. Warteliste. Dann begab ich mich allerdings schon mit schnellen Schritten zur Bar, wo ich als erstes den Kleinen von draußen erkannte, und neben ihm direkt Gabriel, der gerade mit einem Mann sprach, der allerdings kurz davor aussah eine Prügelei zu beginnen. Mit zwei großen Schritten stand ich auch schon bereits neben den beiden und fixierte den mir fremden Mann mit beiden Augen, während ich noch einen Schritt näher an ihn herantrat. Was ist hier los? Wenn er sich mit jemandem anlegen wollte, dann gefälligst mit mir. Hab ich ihm doch gesagt, er soll auf sich aufpassen. Menschen...

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Stress in der Uni" geschrieben. 09.09.2022

      Da ich meinen Zeitplan leider nicht einhalten konnte, werde ich meine Abwesenheitsmeldung noch einmal bis zum 30. September verlängern. Danke für euer Verständnis! ^^

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Chatraum unabhängig vom RPG" geschrieben. 05.09.2022

      danke! das ist sicher vollkommen normal, dir auch viel erfolg damit :D

    • Kyan hat einen neuen Beitrag "Chatraum unabhängig vom RPG" geschrieben. 01.09.2022

      puh, eigentlich bin ich gerade ziemlich bedient mit technikpraktikum und bachelorarbeit in biologie, die diese woche noch fertig werden sollte xD aber ansonsten eigentlich ganz gut und dir/euch so? ^^

Empfänger
Kyan
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen

[Administratoren] [Moderatoren] [FeuerClan] [SonnenClan] [FichtenClan] [Freiläufer] [Menschen]



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz