[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Vil
Besitzer und Manager des "After Dark"
Beiträge: 16 | Zuletzt Online: 08.12.2022
avatar
Name
Vil Mikhail Sirotovsky
Beschäftigung
Besitzer und Manager des
Wohnort
Vil's Suite
Registriert am:
29.05.2022
Beschreibung


Name: Vil Mikhail Sirotovsky

Alter: 30 Jahre

Körpergröße: 168cm

Geschlecht: non-binary

Art: Mensch

Aussehen:
Vil ist ein eher kleiner, hellhäutiger junger Mensch mit schulterlangem Haar und hellvioletten Augen. Seine*Ihre Haare sind hellblond und verblassen an den Spitzen zu einer hellviolett-gefärbten Farbe. Bei seiner*ihrer üblichen Frisur lässt er*sie die Haare offen, mit einem langen, seitlich geteilten Pony und zwei lockeren Zöpfen auf beiden Seiten, die sich am Hinterkopf miteinander verbinden. Die Zöpfe werden hinten mit einer goldenen Haarspange zusammengehalten, die wie ein Herz geformt ist, durch das ein Schwert gestochen wurde. Unabhängig vom Outfit, das er*sie stehts wechselt, ist Vil immer mit Make-up zu sehen, meistens mit dunklem Lidschatten, dunklem Eyeliner und gelegentlich Lippenstift. Vil zeigt oft ein feines, arrogantes Lächeln.

Besondere Merkmale: Besonders auffällig ist der starke nordrussische Akzent mit dem Vil spricht.

Charakter:
Vil ist sehr fixiert und besessen davon, sein*ihr schönes Aussehen zu bewahren. Er*Sie handelt und benimmt sich in einer gebietenden, überheblichen Art und Weise und ist zudem ein ziemlicher Ordnungsfreak. Er*Sie hat auch eine Art Verachtung für Personen, die ihr Aussehen vernachlässigen, in sich. Vil mag die Idee nicht, sich etwas zu wünschen oder von etwas zu träumen, da er*sie glaubt, dass einen nur echte, harte Arbeit zu seinen Zielen führen kann. Nach außen hin gibt er*sie sich stark und kraftvoll, er*sie hat eine beeindruckende Persönlichkeit und kann auch durchaus Personen einschüchtern, da er*sie natürliche Autorität sowie eine gewisse intelligente Kompetenz ausstrahlt.

Vorgeschichte:

Vil wurde in Nordrussland in eine ultraorthodoxe jüdische Familie hineingeboren, in der er*sie schon immer keinen Platz gehabt hatte. Bereits in jungen Jahren kümmerte sich Vil nicht wirklich darum, als welches Geschlecht er*sie wahrgenommen wurde, etwas, das seiner*ihrer Familie natürlich ein großer Dorn im Auge war. Seine*Ihre Familie vertrat traditionell jüdische Werte, wie gute Charaktereigenschaften, aufgeweckte Persönlichkeit, Gehorsam, und Interesse an religiösen Texten aus der Tora, wobei sie schon immer die Arbeit verteufelten und als ihrer unwürdig darstellten, weshalb sie auch seine*ihre gesamte Kindheit lang auf Hilfen durch den Staat angewiesen waren. Vermutlich ist Vil deswegen jemand, der*die sich von all diesen Idealen weitmöglichst distanziert hat, er*sie kümmert sich nicht um andere, tritt arrogant und abweisend auf, übt sich in der Hexerei und liebt es zu arbeiten bis zum Umfallen. Als junges Kind sperrte er*sie sich also oft in seinem*ihren eigentlich mit seinen*ihren zehn Geschwistern geteilten Zimmer ein, um seinen*ihren eigenen kleinen Hobbies nachzugehen, wie dem Wahrsagen oder der Wicca-Hexerei und er*sie verkleidete sich gerne im Geheimen, wo er*sie auch mit dem schwer verbotenen Make-up herumspielte, alles Dinge, die ihn*sie nach wie vor noch stark prägen.

Arrangierte Ehen sind für ultraorthodoxe Juden üblich, und Eltern sind bestrebt, potenzielle Partner und ihre Familien zu überprüfen. Eine Schadchan, eine traditionelle jüdische Heiratsvermittlerin, spielt eine zentrale Rolle in diesen Kreisen, in denen sich junge Männer und Frauen sonst selten vermischen, aber eine Heirat in einem frühen Alter gefolgt von einer großen Kinderbrut, als sehr wünschenswert angesehen wird. Da Vil von seinen*ihren Eltern als Mann angesehen wurde, war es also vollkommen verwerflich, dass sich "ihr Junge" nur zu Männern hingezogen fühlte und jede Hochzeit mit einer Frau verweigerte. Schließlich waren sie vollkommen verzweifelt und stellten ihn*sie vor eine Wahl, entweder musste er*sie eine Frau heiraten, oder sie gaben ihm*ihr die Chance sich mit einem Mann zu verheiraten, jedoch musste er*sie sich dafür als Frau ausgeben. Vil entschied sich dafür den Mann zu heiraten, da er*sie noch nie daran hing als männlich gesehen zu werden, und sofort machten sich seine*ihre Eltern auf die Suche nach dem geeigneten Partner. Der Mann, den sie fanden, war reich und deutlich älter als Vil, außerdem ein starker Alkoholiker, aber das kümmerte sie nicht, sie wollten ihr ungeliebtes achtes Kind so schnell wie möglich loswerden, egal wie, und nach außen hin wahrte der Mann immerhin das Bild eines perfekten orthodoxen Juden. Beide Elternpaare klärten mit der Schadchan die Details völlig untereinander, als bereits die gemeinsame Wohnung für das zukünftige Ehepaar gekauft war, hatte Vil seinen*ihren zukünftigen Partner noch nicht einmal kennengelernt. Das Paar traf sich schließlich ein paar Mal vor der Hochzeit, im Familienhaus mit den Vätern immer in der Nähe, bevor sie sich verlobten und heirateten. Vil war zu dem Zeitpunkt gerade einmal siebzehn Jahre alt geworden. Doch nachdem ersten Jahr, als Vil zufällig an eine besondere Katoptromantie-Prophezeiung beim Wahrsagen durch seinen*ihren Spiegel, in dem er*sie immer sein*ihre täuschendes Make-up auftrug, geriet, begann er*sie einen Plan zu schmieden. Der Entschluss war gefasst und langsam begann er*sie seinen Ehemann zu vergiften.

Im Jahr 2013, nachdem sein*ihr Ehemann nach drei Jahren Ehe für jeden anderen völlig unvorhersehbar verstorben war, wurde allerdings auch öffentlich bekannt, dass die Ehe tatsächlich unrechtmäßig gewesen war, da beide vor dem russischen Gesetz natürlich Männer waren. Wegen der Anti-LGBT-Propaganda-Gesetzgebung wurde er*sie dann öffentlich verurteilt, nicht dass es ihn*sie noch gekümmert hätte, und er*sie verließ Russland daraufhin. In den letzten Jahren ist Vil dafür viel herumgereist und hat sich die Welt angesehen, auch einige neue Sprachen gelernt, bevor er*sie sich schließlich in Paris niedergelassen hat.

Als Vil dort in Paris zum ersten Mal seit langem wegen massiven Kopfschmerzen einen Arzt aufsuchte, stellte sich allerdings heraus, dass er*sie unter einer genetischen Netzhauterkrankung, Retinitis pigmentosa, leidet, für die es keine Heilung gibt. Durch diese Krankheit sterben die Sehzellen nach und nach ab, die Folgen davon wie Nachtblindheit und abnehmende Sehschärfe holen Vil bereits langsam ein, aber es wird der Tag kommen an dem er*sie vollständig erblindet. Vil fürchtet diesen Tag mehr als alles andere auf der Welt, den Tag, an dem er*sie seine*ihre eigene Schönheit nicht mehr bewundern kann.

In den letzten zehn Jahren lebte Vil allerdings trotz allem richtig auf, er*sie gab sich arrogant und provokant, versuchte keine Schwäche zu zeigen, durch das gesamte Geld seines*ihres verstorbenen Ehemannes konnte er*sie sich alles leisten und lebte das Leben in purem Überfluss und Luxus. Er*Sie entwickelte auch die Angewohnheit, sich von seinem*ihrem ehemaligen Leben völlig zu distanzieren und behauptet gerne, dass er*sie bereits seit dem 16. Jahrhundert lebt und schon seit Jahren immer in einen neuen Körper reinkarniert wurde. Ob Vil das wirklich glaubt, kann keiner so genau sagen. In dieser Zeit lernte er*sie auch Tybalt Capulet kennen, den er*sie bei ihrer ersten Begegnung dermaßen reizte, dass er ihn*sie verprügelte, und der Rest war Geschichte. Trotz allem sah er*sie den älteren Vampireigentlich sofort als seinen*ihren großen Bruder an, ein Familiengefühl, das er*sie trotz eigentlich gigantischer Verwandtschaft sonst noch nie in seinem*ihrem Leben empfunden hatte. Die beiden haben eine etwas eigentümliche Art zu kommunizieren, allerdings sieht er*sie Tybalt trotzdem als wichtige Bezugsperson an. Innerlich leidet Vil allerdings schrecklich an seiner*ihrer genetischen Erkrankung. Er*sie ertränkt seine*ihre Sorgen dafür gerne in Alkohol, raucht um dünn zu bleiben und nimmt Kokain, um sich schöne Abende mit fremden Männern zu machen. Er*Sie ist dabei durchaus in dubiosen Kreisen unterwegs und leidet oft unter depressiven Verstimmungen, die er*sie allerdings nur mit noch mehr Überfluss zu überdecken versucht. Allerdings holt ihn*sie es langsam doch ein und nun ist er*sie in die Stadt gezogen, in der er*sie seinem*ihren "großen Bruder" am nächsten ist. Allerdings ist Vil gerade einmal vor zwei Wochen in Bordeaux angekommen und hat nun allerdings schon etwas besonders Interessantes entdeckt, nämlich das zum Verkauf freistehende Untergrund-Lokal "After Dark".

Mag: arbeiten, Beauty- und Wellnessprodukte, @mmggling auf Instagram, heiße Männer, Kokain, Tabak, Schmerzen, Wicca, wahrsagen

Mag nicht: Langeweile, Grenzen respektieren, seine*ihre Panikattacken, Retinitis pigmentosa, Schwäche zeigen, Kälte, in Boxen gesteckt werden

Stärken: ausgezeichneter Make-up Artist, andere zur Weißglut treiben, "wahrsagen", ausgezeichneter Lügner, resilient, dominant

Schwächen: Panikattacken, Nachtblindheit, abnehmende Sehschärfe, emotional, Stimmungsschwankungen, körperlich schwach

Meine Fähigkeit: Theoretisch keine, da Vil kein Vampir ist. Allerdings hat Vil eine sehr exzentrische Seite an sich, denn er*sie sieht sich als aufrechter "Wahrsager" und als waschechte "Wicca-Hexe".



KG-Werte

Geschwindigkeit: 5
KG: 4
Stärke: 4
Geschlecht
keine Angabe
    • Vil hat einen neuen Beitrag "Stress in der Uni" geschrieben. 30.09.2022

      Dankeschön! :D

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Our Soundtrack" geschrieben. 26.07.2022

      Song für: Vil

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 18.07.2022

      Beinahe schon scheinheilig zuckte ich grinsend mit den Schultern, denn zugegeben, ich dachte gar nicht erst darüber nach, bevor ich jemanden duzte, ich tat es einfach mit jedem, niemand kam mir wichtig genug vor, um es anders zu handhaben. Angewohnheit., sagte ich also, bevor ich mich den deutlich wichtigeren Dingen widmete. Es war tatsächlich interessant gewesen zu erfahren, dass Lilith die Karten nicht nur zum Schein mit sich herumtrug, es gab leider viele, die zwar Interesse an solchen Dingen hatten, es aber nie wirklich dazu brachten dies weiterzuführen als nur über die Oberfläche. Mein Lächeln wurde sofort undurchsichtig, während ich meinen Ellbogen mit dem nach oben gerichteten Arm auf dem Tisch abstützte und mein Kinn auf meiner Hand aufstützte. Vielleicht auch beides. Ich nickte zufrieden. Aber du scheinst dich wirklich auszukennen. Ich kenne nicht viele, die tatsächlich dieses Talent haben. Meine Augen leuchteten allerdings mehr als nur interessiert auf, als sie mich fragte, ob ich auch dazu bereit war, die Karten legen zu lassen, vielleicht hatte sie wirklich auch dieses Talent und hatte die Karten nicht nur zum Schein, aber sie interessierte mich jetzt bereits mehr als jeder andere Vampir in diesem Lokal. Ich habe rein gar nichts zu verbergen. Eine glatte Lüge, aber zum Glück war ich so ein ausgezeichneter Lügner, dass ich es sogar selber glaubte. Ich sah Lilith beinahe etwas herausfordernd an. Es sei denn natürlich, du traust dich nicht dein Talent mit mir zu teilen..?

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 18.07.2022

      (@Nolan da jetzt schon mehr als ein Monat vergangen ist, steig dann einfach wieder ein, wenn du wieder Zeit hast ^^)

      Lilith, freut mich. Ich nickte ihr leicht grinsend zu, denn zugegeben, das Kompliment hatte durchaus bei mir angeschlagen, ich mochte zwar kein Vampir sein, aber es schmeichelte mich doch sehr, dass sie mich offenbar als erfrischende Ausnahme unter den Menschen wahrnahm. Auch wenn das zugegeben auch nicht so völlig stimmte, immerhin war ich doch eine Hexe, auch wenn die meisten sehr verwirrt schienen, was ich damit meinte, wenn ich es ihnen erklärte. Ich betrachtete alles an ihr nun deutlich genauer, jetzt wo ich auch überhaupt erst die Möglichkeit dazu hatte und stellte zufrieden fest, dass sie wirklich sehr schön und gepflegt war. Ihre Haare wie ihre Finger waren absolut makellos und die Haut schien auch sanft, zumindest von wem was ich erkennen konnte. Ich lobte mir schönen Aussehen sehr, weshalb mir die Vampirdame auch gleich sympathischer wurde. Ich grinste noch etwas breiter, als sie mir die Karten zu erklären begann, denn zwar besaß ich selber Tarotkarten, aber ich sagte nichts dazu, stattdessen betrachtete ich ihr Deck, das kunstvoll wirkte, aber auch schon etwas älter, wenn ich da richtig lag. Zugegeben, ich beschäftigte mich auch meistens mehr mit Ritualen oder auch anderen Wahrsagekarten, aber ich war auch einfach neugierig, wie Lilith mir das Deck erklärte. Du kannst mich ruhig duzen., sagte ich schließlich, nachdem sie geendet hatte und nickte dann, Tatsächlich besitze ich selber welche. Aber mir waren Lenormandkarten und Kipperkarten schon immer vertrauter. Ich sah neugierig zu Lilith, wie sie darauf reagieren würde. Zigeunerkarten besaß ich ebenfalls, aber diese waren mir zu kommerziell, nur in Französisch besaß ich sie, nicht auf Russisch, sie hatten wir mich keine echte Magie, zumindest fühlte ich keine mit diesen. Zuerst noch genervt davon, dass mein Dealer sich einfach verabschiedet hatte offenbar, war ich nun sofort besser gelaunt, jetzt wo ich endlich eine Frau der Kultur traf. Würdest du mir meine Karten lesen?

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 13.06.2022

      Langsam löste ich von der Bar, als ich beobachtete, wie Nolan mit der Frau, die mir zuvor wegen der unbestimmten Karten aufgefallen war, interagierte, während er allerdings zur Theke zurückging beachtete ich ihn nicht weiters, sondern stolzierte stattdessen direkt an ihm vorbei, er schien sowieso ein sehr langweiliger Gesprächspartner zu sein, und setzte mich stattdessen einfach der Frau (Lilith) gegenüber, die ich neugierig betrachtete. Dann erzähl einmal, was waren das für Karten?, fragte ich äußerst interessiert und ohne jede Art der Begrüßung, stellte mich allerdings kurz vor, Vil. Ich stieg einfach direkt ins Thema ein, das mich interessierte, es war immerhin eine Seltenheit, jemanden in einem Nachtclub Karten legen zu sehen. Ich verschränkte also meine Hände vor mir und stützte meine Ellbogen auf dem Tisch ab. Jetzt aus der Nähe konnte ich sie überhaupt richtig erkennen, es war tatsächlich eine Frau mit langen weißen Haaren und einem ebenfalls sehr hellen Hautton. Nolan kam auch wieder zurück, er schien ihr ein Glas zu bringen, zumindest arbeitete er. Ich musterte ihn kurz, sah dann aber wieder zu der Vampirin.

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 07.06.2022

      Anstatt auf eine Antwort von dem grünhaarigen Kellner zu warten, der offenbar etwas zurückgeblieben war, mit der Geschwindigkeit, in der er antwortete, hatte ich mich kurz mit dem Barkeeper unterhalten, allerdings war ich mir noch nicht sicher, ob ich all das alte Personal behalten wollen würde. Schließlich kam doch noch eine Antwort, ich hätte sie beinahe verpasst, als ich gerade meine Zigarette anzündete, wenn auch keine besonders inspirierende, ich blinzelte und zuckte dann mit den Schultern. Nun, Nolan, du wärst so viel hübscher, wenn du lächeln würdest., betonte ich seinen neu erfahrenen Namen absichtlich und lachte dann nur etwas spöttisch, denn ich bezweifelte, dass jemand mit so einem Gesicht besonders viele Kunden anzog, aber gut, hier unten im Dunkeln war das vielleicht auch gar nicht so schlimm. Ich lehnte mich etwas an die Bar und steckte meinen Kaufvertrag wieder weg, während ich die Nachricht von Tybalt auf meinem Handy las. Es war schön zu sehen, dass er immer noch der alte war.

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Fanclub-Chat für @mmggling" geschrieben. 07.06.2022

      bin aktuell umgezogen, immer dieser Stress 🙄 wie gehts euch so?

    • Vil hat das Thema "Fanclub-Chat für @mmggling" erstellt. 07.06.2022

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 02.06.2022

      Laut begann ich zu lachen, als ich die Frage hörte, und krümmte mich etwas nach vorne, zuerst noch tief und laut, man bemerkte deutlich meinen Akzent, bevor mein Lachen plötzlich immer heller und heller wurde, wie zu einem femininen Kichern und ich meine perfekt aufgeklebten violetten Acrylnägel gegen meinen Mund tippte, wie ein verlegenes Schulmädchen. Ich schüttelte nur den Kopf, bevor ich mich etwas weiter nach vorne lehnte. Weil ich gerade dieses wunderschöne Lokal gekauft habe., stellte ich dann einfach sehr direkt klar und zauberte auch ohne Probleme eine Kopie meines eben unterschriebenen Kaufvertrags aus meiner wirklich sehr engen Hose, es war fraglich, wo ich die Papiere vorher versteckt hatte, während ich mit spitzen Fingern den Vertrag über die Bar schob, direkt vor die Nase des grünhaarigen Kellners (Nolan). Ich bin dein neuer Boss., sprach ich die nächsten Worte in einem genüsslichen Singsang aus, während ich mich zufrieden seufzend an die Bar lehnte, bevor ich eine wedelnde Bewegung mit meiner freien Hand machte, als wollte ich eine lästige Fliege verscheuchen, Wer auch immer Ryan Anderson war... naja, er ist... bye, bye. Ich zuckte mit den Schultern und grinste, während ich meine Augen durch den Raum wandern ließ, eine besondere Aufmerksamkeit bekam allerdings eine Frau (Lilith), denn ich meinte zu erkennen, dass sie Karten legte, und meine Augen blitzten interessiert auf. Mit ihr würde ich später auf jeden Fall noch sprechen wollen.

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Suche für Etienne..." geschrieben. 31.05.2022

      Ich biete auf jeden Fall schon einmal Vil an, dieser Mensch tut zwar nicht so, als wäre er ein Vampir, aber Vil denkt dafür wirklich, er*sie wäre ein echter Wahrsager und eine Hexe, das kann nur gut sein in Kombination mit Etienne, außerdem sind beide ja Fans von Meguru xD

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Untergrundlokal "After-Dark"" geschrieben. 29.05.2022

      {Einstiegspost}

      Dem einen Leid, des anderen Freud. Wer auch immer Ryan Anderson gewesen war, er hatte eine wahre Goldgrube hier zurückgelassen. Vielleicht eine von Vampiren verseuchte Goldgrube, aber Gold war Gold und Grube war Grube. Ich machte mir also gar keine Gedanken, während ich in den Gang hinunterstolzierte. Ein paar Knochen schrecken mich definitiv nicht ab, das Blut auch nicht, ich hatte schon schlimmeres gesehen, was mussten Vampire auch immer so schrecklich klischeehaft sein? Ich hielt meine Handytaschenlampe also weiterhin vor mich gerichtet, bis ich schließlich bei einer massiven Holztür ankam, wo mir auch schon die Musik entgegendröhnte. Mit einem breiten Grinsen betrat ich den definitiv für Vampire ausgelegten Club, wobei ich meine Handytaschenlampe nun ausschaltete und mein Handy wegsteckte, während ich mich umsah. Ich hatte gerade Tybalt geschrieben, direkt nachdem ich mit einem von den idiotischen Handlangern meines Dealers telefoniert hatte, aber nichts konnte mir die gute Laune nehmen, schon gar nicht jetzt, wo ich wieder in den besser ausgeleuchteten Club trat. идеально., murmelte ich grinsend und sah mich dann um, bevor ich direkt zur Bar spazierte, an die ich mich lässig lehnte, wobei mir sofort der grünhaarige Vampir (Nolan) auffiel, der dort herumlungerte. Ich musterte ihn einfach aufmerksam von oben bis unten, bevor ich in einem gelangweilten Tonfall fragte, Und du bist?

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Vil Mikhail Sirotovsky" geschrieben. 29.05.2022

      danke vielmals, Старший брат 😘

    • Vil hat einen neuen Beitrag "Benutzertitel-Verteilung" geschrieben. 29.05.2022

      Vil wird der neue Besitzer und Manager des "After Dark", dankeschön :)

    • Vil hat das Thema "Vil Mikhail Sirotovsky" erstellt. 29.05.2022

Empfänger
Vil
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen

[Administratoren] [Moderatoren] [FeuerClan] [SonnenClan] [FichtenClan] [Freiläufer] [Menschen]



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz