[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Masch
Beiträge: 809 | Zuletzt Online: 26.01.2023
avatar
Registriert am:
27.05.2019
Beschreibung
Name: Marshall "Mash"

Alter: 17 Jahre

Körpergröße: 1,60 m

Geschlecht: Männlich

Art: Reinblüter

Aussehen: Masch hat blaue Haare, die er in einem Seitenscheitel trägt, und große, blaue Augen, die aber im Moment oft von tiefen Augenringen untermalt sind. Immernoch lächelt Masch viel und gerne und hat oft einen kindlichen Blick drauf, doch naiv wie einst ist er schon lange nicht mehr.

Besondere Merkmale: blaue Haare, blaue Augen, Augenringe, Einstichsnarben in den Armbeugen

Charakter: Inmernoch ist Masch süß und lieb, er ist gerbe gut gelaunt, doch kann es nicht inner sein. Momentan bekämpft Masch schwere Depressionen und eine Abhängigkeit von diversen illegalen Substanzen. Eigentlich ist Masch sehr intelligent, manchmal verzraut er nur den falschen Leuten. Er ist äußerst treu und liebt seine Schwester über alles.

Vorgeschichte: Masch wurde als Sohn von Coki und Nekro und als Zwillingsbruder von Elinor geboren. Er wuchs recht normal auf, doch er und Elli wurden recht schnell unabhängig. Wie Masch an die Drogen, die ihm das Leben in den letzten beiden Jahren so zur Hölle machten, kam ist einfach erklärt, ein Freund aus Kindertagen entpuppte sich als Dealer, Masch dessen Depressionen unbehandelt immer schwerer wurden und ihn, der ja eigentlich fröhlich sein wollten, innerlich zerrissen, konnte kaum anders als den leeren Versprechungen der Drogen nachzugeben. Einige Wochen verschwand er sogar völlig von der Bildfläche, erst Sandy schaffte es ihn schließlich aufzufinden und Nachhause zu bringen. Nun ist Masch wieder aus der Entzugklinik Zuhause und ist froh zurück bei seiner Zwillingsschwester zu sein, auch wenn er immer noch zu kämpfen hat.

Mag: seine Schwester, neue Dinge, flauschige Tiere, seine Eltern, die Toten, Nekros Skelett, die selben Kleider wie seine Schwester tragen, Kinder

Mag nicht: Spinnen, Insekten, Schmerzen, Gewitter, wenn jemand Elinor ärgert, Rauschgift

Stärken: ehrlich, beweglich, hohe Merk- und Lernfähigkeit, guter Geschmack, kreativ, Sprachen

Schwächen: anfällig für Abhängigkeit, schläft schlecht, braucht Antidepressiva um über Wasser zu bleiben, letzte Folgeerscheinungen der Drogen

Meine Fähigkeit: Masch kann Zombies und Skelette aus dem Boden wieder auferstehen und für sich kämpfen lassen, oder sie anderweitig einsetzen. Die Toten sind dann nichts weiter als Handlanger und haben nichts außer eventuell dem Aussehen ihres früheren Selbstes. Die Verstorbenen stehen völlig unter Maschs Kommando, werden aber auch von seinen Gefühlen geleitet.
Geschlecht
keine Angabe
    • Masch hat einen neuen Beitrag "Die Villa" geschrieben. 21.01.2023

      Ich drehte mich wieder zu Victorine herum und hob sofort abwehrend die Hände, während ich verlegen lächelnd die Anführerin ansah. Nein, nein. Nicht wirklich. Ich wollte nur sicher gehen. Das ist so lieb von dir und... ich wollte nur sicher stellen, dass ich wirklich keine Last bin. So wie immer meinst du?

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Die Villa" geschrieben. 19.01.2023

      Ich spürte wie leichte Hitze in meine Wangen stieg und verlegen wandte ich den Blick ab. Ich freute mich über das indirekte Kompliment, wenn es das denn war, und sah wieder zu Danbi hinab. Danke... Ob ich mich nun bei der Katze oder bei Victorine bedankte war mir selbst nicht völlig klar. Ich sah erst wieder auf, als die Anführerin stehenblieb und mir eine Türe öffnete. Wie hübsch. Das Zimmer, welches ich nun sah, war meiner Meinung nach sehr gemütlich eingerichtet, ich mochte das viele Holz, welches wirklich ganz im Ton des FichtenClans war. Ich trat in das Zimmer ein und sah mich um. Es ist wirklich okay, wenn ich eine Nacht bleibe?

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Die Villa" geschrieben. 16.01.2023

      es war auch durchaus beruhigend zu hören, dass ich niemandem ein Zimmer wegnehmen würde, auch wenn ich mich problemlos auch in eine Ecke hätte legen können, ich wollte nur nicht im Weg sein oder Umstände machen. Meinst du? Ich folgte Victorine nach wie ein treuer Hund, ohne sehr darauf zu achten wohin genau wir gingen, während ich immer wieder zur süßen, kleinen Danbi hinab sah.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 15.01.2023

      Wirklich? Ehrlich überrascht hielt ich einen Moment inne, ehe sich ein zartes, aber erfreutes Lächeln auf meinem Gesicht ausbreitete, welches allerdings auch etwas ungläubig war. Danke. Dann folgte ich Victorine wieder durch die Villa, immerhin ein bisschen leichter uns Herz.
      (Villa)

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Chatraum für das RPG" geschrieben. 15.01.2023

      Dankeschön, gleichfalls :3

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 13.01.2023

      Ist das wirklich in Ordnung? Ich beeilte mich auch meinen Tee zu trinken und dann aufzustehen, als Victorine zur Türe ging. Sie war nicht besonders schnell, weshalb ich mich eigentlich gar nicht erst hätte stressen müssen, doch so war ich nun einmal. Danbi allerdings hob ich vorsichtig hoch und setzte sie auf den Boden, sie kam also ruhig hinab, ehe ich mich huddelte.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 05.01.2023

      Wie so oft entglitt mir das simple Begreifen der Zeit und ich beschäftige mich intensiv mit Danbi, der ich das weiche Fell streichelte und ihre Wärme unter meinen Fingern fühlte. Erst als Victorine aufstand hob ich den Blick und blinzelte verwirrt, denn erst jetzt bemerkte ich wie spät es schon war. I-ich weiß nicht... es ist später geworden als gedacht. Ich will niemandem zur Last fallen. Kyan ist heute Nacht nicht da, aber...

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 29.12.2022

      Langsam bildete sich sogar wieder ein leichtes Lächeln auf meinen Lippen, das eine Spur stärker wurde, als Danbi begann an meinem Gesicht zu schnuppern. Uh, ja. Wir haben einen jungen Rottweiler. Er heißt Marlo. Als ich von dem jungen Rüden erzählte bekam ich regelrechtes Heimweh nach Kyans Wohnung in der ich so heimisch geworden war, und unserem kleinen Marlo, der so brav dort auf uns wartete. Danbi über das weiche Fell zu streicheln half allerdings etwas gegen dieses Gefühl in meiner Brust, ebenso wie das einatmen des würzigen Teegeruchs im Raum.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 22.12.2022

      Wenn die Behandlung nicht weh tat, dann konnte ich sie vermutlich wirklich in Betracht ziehen, vielleicht half sie ja tatsächlich gegen das klamme Gefühl in meinen Glieder, welches mich stehts begleitete. Außer wenn Kyan mich im Arm hielt, seine Wärme schaffte es meistens meine Kälte zu vertreiben. Nun allerdings lag mein Fokus auf Danbi und meinem schlechten Gewissen meines Ausbruchs wegen. Zwar hatte Victorine angedeutet, dass es in Ordnung war, aber ich hatte doch gesehen wie sie meinetwegen zusammengezuckt war. Danbi nun aber strebte an mir hoch und ich konnte nicht anders als die kleine Katze auf meinen Schoss zu heben, nachdem ich meine Tasse abgestellt hatte. Du bist so ein liebes Tier.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 13.12.2022

      Ich betrachtete das was wie eine sehr spezielle Zigarre aussah und von Victorine auf den Tisch gelegt wurde mit aufmerksamen Blick, die Hände weiterhin fest um die wärmende Teetasse geschlungen, deren Inhalt ich bis jetzt vergessen hatte zu trinken. Tut das weh? Ich hasste Schmerzen. Zugegeben, nicht viele mochten sie überhaupt, doch ich stieß sie speziell ab. Selbst wenn das nicht bedeutete, dass sie mich in Ruhe ließen. Das wird nie passieren. Das hast du auch nicht verdient. Aus meinen Gedanken von einem leisen Maunzen gerissen, wandte ich meinen Blick zur Tür und sah dort eine entzückende kleine Katze mit auffallend kurzen Beinen hereinkommen. Danbi. Oh! Hi Danbi! Ich bemerkte zu spät wie vergleichsweise laut mein Ausruf für mich gewesen war und zuckte aufgrund dessen zusammen, etwas Tee schwappte aus meiner Tasse und über meine Finger. Zum Glück war er nicht mehr so heiß wie zuvor und verbrannte mich nicht. Entschuldige... Ich sah zu meiner Tasse hinab und versuchte die verschütteten Tropfen mit meinen Ärmeln aufzutupfen, während mir meine Haare ins Gesicht hingen. Ich wollte nicht so laut sein...

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 11.12.2022

      Interessiert kauschte ich Victorines Antwort auf meine Frage zuvor. Ich versuchte mir die beschriebenen Leibahnen vorzustellen, wie sie durch meinen Köper liefen und fand diese Idee merkwürdig aufregend, ich wollte mehr darüber wissen, vielleicht sollte ich einmal danach googeln. Später allerdings erst, nicht jetzt natürlich. Qi klingt witklich wichtig. Moxen kann da wirklich helfen? Wie läuft das eigentlich genau ab?

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 10.12.2022

      Mit großen, m aufmerksamen Augen lauschte ich Victorine dabei wie sie dieses Verfahren beschrieb von dem ich noch nie etwas gehört hatte. Akupunktur war mir ein Begriff, ich hatte sie nie im Einsatz gesehen oder jemanden gekannt der es ausprobiert hatte, doch in den Medien wurde so etwas ja doch öfters mal erwähnt. Ich konnte mir so ungefähr vorstellen was Victorine mir da erzählte, auch wenn ich mir die Sache mit dem "Qi" nicht wirklich vorstellen konnte, denn ob es sowas wirklich gab wusste ich nicht. Was ist... Qi? Der Rest war mir recht verständlich gewesen, jedenfalls für den Behandelten dürften diese Informationen aussreichen, sie waren simpel genug, mehr auskennen musste sich sicherlich nur der Ausführer.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 08.12.2022

      Victorines Kichern, auch wenn es sehr plötzlich kam, brachte mich leicht zum Lächeln, denn es war ein schönes Geräusch und ich fühlte mich deutlich entspannter als zuvor noch. Der Duft des Tees und das beobachten von der älteren Vampirin, sehr viel älter sogar wie ich nun erfuhr, hatten mich wirklich sehr beruhigt. Nun war der Tee also fertig und ich nahm mir nach meiner Gastgeberin die übrig gebliebene Tasse um die ich instinktiv meine wie so oft klammen Finger schlang, die dadurch angenehm aufgewärmt wurden. Ich schnupperte gerade noch an dem duftenden Gebräu, als Victorine wieder zu sprechen anhob. Moxen? Was ist das? Ich hatte dieses Wort bisher noch nie gehört und hob fragend den Blick zu Victorine, während ich meinen Kopf leicht schief legte.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 04.12.2022

      Mein Körper entspannte sich nach und nach immer mehr und so auch meine Gedanken, die sich nun tatsächlich voll und ganz nur auf Victorine und ihren Tee konzentrierten. Für den Moment zumindest. Oh wow, das muss lange gedauert haben, bis du sich so gut ausgekannt hast. Medizin im allgemeinen war ohnehin eine sehr komplexe Sache, ich konnte mir also vorstellen, dass die traditionelle Medizin der Koreaner nicht eben einfacher war.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 02.12.2022

      Das ist wohl wahr. Unser Tee kam meistens in Säckchen und wurde einfach ohne viel aufhebens in heißes Wasser getunkt, bis man befand, dass die Mischung genug gezogen hatte. So hatte ich das jedenfalls immer wahrgenommen und gemacht. Wie Victorine das allerdings machte hatte das ganze sehr viel mehr System und meinem Gefühl nach auch weitaus mehr Tradition. Jeder Handgriff schien genaustens vorgegeben und vorhersehbar zu sein, nicht unbedingt für mich, der keine Ahnung von der Sache hatte, aber das beruhigende Gefühl sprach hierbei für sich. Kennst du dich gut mit solchen Heilpilzen und so aus?

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 28.11.2022

      Mit immer noch etwas verwirrtem Blick beobachtete ich was Victorine da tat und auch wenn sich mir nicht erklären wollte warum sie mir hier zeigte wie sie ihren traditionellen koreanischen Tee kochte, so entspannten mich ihre offensichtlich sehr geübten und gewohnten Handgriffe. Mein Interesse war geweckt und es tat unglaublich gut dieses Gefühl wieder zu spüren, dieses Gefühl, dass etwas meine Aufmerksamkeit auf sich halten konnte, weil ich einfach mehr wissen wollte und nicht weil ich mich zur Konzentration zwingen musste. Nur zu gerne schnupperte ich schließlich auch an der mir gereichten Mischung und fand den Geruch sehr angenehm. Ich hab noch nie Pilze in einem Tee gesehen.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 20.11.2022

      Ich versank rasch wieder in meinen eigenen Gedanken, obwohl Victorine gar nicht so lange schwieg zwischendurch, aber ich sah einfach auf ihren Schreibtisch und konnte mich selbst nicht davon abhalten wieder abzudriften, jedenfalls nicht bis ich wieder die Stimme der Anführerin hörte und etwas verwirrt blinzelnd den Kopf zu ihr drehte. Uhm... ich denke nicht. Nein.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 14.11.2022

      Ich konnte Victorine gut verstehen, Sandys warme, einfache Art und seine Fähigkeit immer zuzuhören und auf andere Rücksicht zu nehmen waren Eigenschaften die ich sehr an dem älteren Vampir bewunderte und schätzte. Victorines schließlich sehr direkte Aussage überraschte mich etwas und ich legte leicht den Kopf schief. Das ist schön. Sandy ist ein guter Freund.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 13.11.2022

      Sandy nimmt seinen Job sehr ernst. Das fand ich sehr bewundernswert, mein Pate hatte immer schon Polizist werden wolllen, jedenfalls solange ich mich erinnern konnte. Ich selbst konnte mich nicht entsinnen jemals etwas so lange und so sehr gewollt zu haben. Jedenfalls nichts so gutes und ehrenwertes. Ich schlang meine Arme locker um meinen schmalen Oberkörper und stützte die Ellenbögen dann auf meine Oberschenkel, aufrecht zu sitzen erschieb mir auch zu anstrengend für den Moment, ehe ich Victorine kurz verwirrt ansah und mir dann erst langsam zusammensetzen konnte worauf sie hinaus wollte. Offenbar war sie ein Mischling. Valentina und Tybalt waren aber beide, soweit ich wusste, Reinblüter. Wenn ich mich recht an das erinnerte was mir über die Geschichte der Clans beigebracht wurde, war das auch meistens so Tradition. Ich... ich glaube schon, soweit ich weiß.

    • Masch hat einen neuen Beitrag "Büro des Anführers" geschrieben. 05.11.2022

      Mit recht leeren und verlorenem Blick sah ich mich in dem dunklen Büro um, welches wir betreten hatten und brauchte dann einige Momente zu lange um zu verstehen warum wir nun neben dem bequem aussehenden Stuhl stehen geblieben waren. Offenbar sollte ich mich hinsetzen und dem kam ich dann schließlich auch nach, auch deshalb weil sitzen weitaus weniger anstrengend war als zu stehen. Hattet ihr einen Fall zusammen? Ich hatte nie etwas davon gehört, dass Sandy mit Privatdetektiven zusammenarbeiten würde, doch ich hatte ja auch so vieles nicht mitbekommen.

Empfänger
Masch
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen

[Administratoren] [Moderatoren] [FeuerClan] [SonnenClan] [FichtenClan] [Freiläufer] [Menschen]



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz