[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Meguru
Model/Instagramstar
Beiträge: 148 | Zuletzt Online: 28.01.2023
Registriert am:
23.01.2022
Beschreibung
Name: Meguru Sōma

Alter: 30 Jahre

Körpergröße: 1,62 m

Geschlecht: Männlich

Art: Mensch

Aussehen: Meguru ist ein sehr schlanker Mann, der sehr viel jünger aussieht als er wirklich ist. Megurus Haare sind stehts gebleicht und oft auch in den buntesten Farben gefärbt, seine Augen erstrahlen ebenfalls in den verschiedensten Farben, da er farbige Kontaktlinsen trägt, ursprünglich sind seine Haare aber eigentlich schwarz und seine Augen dunkelbraun. Megurus Haut ist ohne jeglichen Makel, seine Augenbrauen sind immer perfekt gezupft und auch sein MakeUp scheint keinen Fehler zu kennen. Megurus Nägel sind einwandfrei und manikürt, eigentlich immer auch lackiert und wenn es ihm gefällt auch mal sehr lang. Megurus Körper insgesamt ist sehr schlank und androgyn, er ist immer modisch gekleidet und weiß sich selbst sehr gut in Szene zu setzen.

Besondere Merkmale: Wird meist als Frau wahrgenommen hat man seine Stimme noch nicht gehört (erst dann lässt sich vielleicht erahnen, dass er doch ein Mann ist, oft geht die Verwechslung da aber noch weiter), Model und Instagramstar

Charakter: Meguru ist ein Mann der sein Herz auf der Zunge trägt, er zeigt seine Emotionen also sehr offen, allerdings am liebsten nur die positiven, obwohl er sehr leicht zum weinen zu bringen ist, selbst wenn er es dann verstecken will. Am allerliebsten ist Meguru fröhlich und gut gelaunt, er feuert andere nur zu gerne an und ist sehr leicht zu begeistern. Er liebt es zu sehen wie andere in etwas Erfolg haben und steht zu dem was er liebt.

Vorgeschichte: Meguru spricht nicht gerne über seine Familie, er erwähnt sie einfach nicht. Das hat den einfachen Grund, dass seine Eltern nicht sehr von der Wahl seines Äußeren, die schon in der Mittelschule in die androgyne und überaus modische Richtung ging, überzeugt, was sie ihn auch nur zu deutlich spüren ließen. Sobald er aus der Schule draußen war und einen Job annehmen konnte zog er aus und brach den Kontakt ab. Viele Jahre lang, von der Oberschule an, war er mit seiner nun Ex-Freundin Wako zusammen, die ihm sein Sprungbrett in die Instagramstar-Welt stellte. Während Meguru in einer Modeboutique arbeitete bekam er auch immer wieder Modelaufträge, die nach und nach zu seinem Hauptjob wurden. So sehr Meguru und Wako sich auch liebten, die Beziehung hielt dem Druck der Medien letztlich nicht stand, im Guten trennte sich das Paar und sie halten auch weiterhin noch Kontakt. Traurig, aber mit einem neuen Auftrag an Land ging Meguru schließlich nach Frankreich und beschloss dort zu bleiben. Seit kurzem ist er in Bordeaux wohnhaft und arbeitet auch hier in einer schicken Boutique, aber auch gleichzeitig weiterhin Hauptberuflich als Model und ist auch immer noch auf Instagram unter @mmggling äußerst aktiv und beliebt.

Mag: süße Dinge, Mode, Kaffee, Fotos, Süßigkeiten, kochen, gutes Aussehen, bunte Farben, Sonnenschein, niedliche Tiere, erkannt werden

Mag nicht: Gewitter, große Hunde (hat Angst vor ihnen, auch wenn er sie süß findet), bittere Sachen, kaputte Kleidung, gemeine Leute, Trennungen, Schmerzen

Stärken: posieren, sich in Szene setzen, gutes Aussehen, guter Geschmack, extrem beweglich, sehr beliebt im Internet, spricht Japanisch/Englisch/Französisch und angebrochenes Spanisch

Schwächen: große Hunde, Gewitter, klein, sehr emotional, große Angst vor Schmerzen im allgemeinen, weitsichtig (braucht zum lesen also eine Brille)

Meine Fähigkeit: /
Geschlecht
keine Angabe
    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. Gestern

      Ich wollte Kaoru gerne glauben, doch es fiel mir schwer, ich wollte doch wirklich keine Umstände machen und nun mussten andere mir helfen die Suppe auszulöffeln, die ich mir selbst eingebrockt hatte. J...ja, ich glaube das geht. Mein Schwindel war nicht mehr zu schlimm und ich wollte am liebsten einfach Nachhause und mich für die nächsten Wochen verkriechen. Kyan und Gabriel waren sehr nett zu mir gewesen, ich wollte mir irgendwann etwas überlegen mit dem ich meinen Dank ausdrücken konnte, aber ich wollte ihnen jetzt nicht noch mehr zur Last fallen. Zudem mochte ich plötzlich das Gefühl nicht mehr beobachtet zu werden, dabei machte mir das sonst ja auch nichts aus. Na los, steh schon auf, wenigstens das solltest du hinbekommen. Kaorus Hände um meine etwas als Stütze benutzend zwang ich mich auf meine zitternden Beine, den Blick weiterhin gesenkt, während ich mich an Kyan und Gabriel wandte, um eine wackelige Verbeugung in ihre Richtung zu machen. Danke für alles und engschuldigt bitte die Mühen die ich euch gemacht habe. Wenn ich je etwas tun kann un das zurück zu geben, gebt mir bitte bescheid. Kaoru wird mich jetzt Nachhause fahren. Meine Aussprache war gezwungen förmlich und doch stolperte ich immer wieder über einzelne Worte und Formulierungen, aber ich wusste keinen anderen Weg mich noch zusammenzureißen.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 02.12.2022

      Ganz entgegen dem was meine negativen Gedanken mir allerdings so eindringlich zuflüsterten kam Kaoru in wenigen großen Schritten direkt zu mir, ohne auch nur die Spur eines Zögerns, noch einmal, als er sich vor mir auf die Knie sinken ließ und mir seine großen und doch so eleganten Hände entgegen streckte. Ich starrte diese Hände eine ganze Weile an, ich wagte es nicht den Blick zu heben, ich hatte Angst vor dem etwaigen Ausdruck welchen Kaoru zur Schau tragen könnte und welcher am Ende noch die Gefühle widerspiegeln mochte, die ich selbst über mich empfand. Meguru-chan. Kaorus Worte klangen in meinen Ohren nach und endlich wagte ich es wieder mich zu bewegen. Mit beschämt abgewandten Blick legte ich meine Hände in die von Kaoru. Es tut mir leid dich herbemüht zu haben.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 28.11.2022

      Meine Fingerknöchel traten weiß unter meiner ohnehin sehr hellen haut hervor, so fest verkrallten sich meine Finger ineinander. Kyan hatte völlig recht mit seinen Worten, es war ein Glück gewesen, dass ich überhaupt hatte Hilfe bekommen können, doch das besserte es nicht eben wie hart mich diese Situation traf. es war nicht so als verstünde ich nichts vom Leben, ich hatte dreißig Jahre gelebt und auch mein Leben war nicht immer nur Rosen gewesen, doch hiermit hatte ich einfach nicht gerechnet. Nicht so plötzlich, so unbemerkt, so eiskalt. Wenn ich nur an den Mann dachte der mein Getränk gespiked hatte bekam ich Angstzustände, ganz davon zu schweigen, wenn ich meine Gedanken weiterlaufen ließ, zu "Was wäre wenn...?". Ich antwortete Kyan nicht mehr, doch das war auch gar nicht nötig, der große Mann erhob sich nämlich schließlich und öffnete die Tür nach draußen. Ich hörte wie er Kaorus Künstlernamen sagte und zuckte ungewollt zusammen. Er wird mich doch nicht einmal sehen wollen. Sicher ist er nur aus Pflichtbewusstsein hier. Wir waren auf einem date und jetzt fühlt er sich gezwungen mir zu helfen. Ich hätte Gabriel nicht bitten sollen ihn anzurufen.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 19.11.2022

      Ich sah weiterhin auf meine Hände hinab und verkrampfte sie nun fest ineinander, den Grund für meine Situation so direkt ausgesprochen zu hören war nicht einfach, es machte ihn nur noch realer. Ja, schon, aber... Du sagtest doch ich sollte aufpassen. Nun legte sich Scham auch noch schwer auf meine Schultern und als ich nun an Kaoru dachte, der meinetwegen herkam, hatte ich das Gefühl vor Schande zu ersticken. Wie sollte ich ihm je in die Augen sehen? Ich war ja so dumm gewesen. Hätte ich nur besser aufgepasst...

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 25.10.2022

      Danke. Ich hoffte, dass Gabriel zumindest dieses eine Wort verstehen konnte, doch das taten tatsächlich sehr viele Leute, besonders solche die Anime ansahen oder sich sonst wie für unsere Kultur interessierten, was der andere Mann ja auch tat, immerhin war er mein Fan. Er ging nach draußen um Kaoru abzupassen und ließ mich wieder mit Kyan dabei, bei welchem sich in mir immerhin langsam wieder ein bisschen ein Gefühl der Sicherheit einstellte. Tut mir leid, dass ich euch solche Mühe mache. Ich sah auf meine Hände hinab, die ich nun in meinem Schoss gefaltet hatte, statt sie um mich zu schlingen, und konnte sehen wie sehr sie zitterten.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 24.10.2022

      Mit großen, feuchten Augen sah ich zu wie Kyan sich bewegte und schließlich vor mir niederkniete, wodurch wir nun auch zum ersten Mal auf Augenhöhe waren. Kyan hatte wirklich schöne Augen, die sahen aus als wären sie aus geschmolzenen Gold gefertigt und gerade sahen sie mich so warm an, dass ich mich eine Spur beruhigter fühlte. Dass der große dunkle Mann auch weiter auf Japanisch sprach und mir zusagte das selbe zu tun tat mir ebenfalls gut, denn so gut ich auch darin wurde Französisch zu sprechen, so war es doch nicht meine Muttersprache und meine Gedanken waren und blieben in Japanisch. Danke. Es tut gut auf Japanisch zu reden. Meine Worte kamen etwas sicherer hervor, Kyan hatte völlig recht, es war sehr viel einfacher so zu reden, einfach die Worte aus meinem Mund lassen, wie sie mir in den Kopf kamen. Dann kam allerdings Gabriel zurück, offenbar hatte er Kaoru erreicht und dieser hatte zugesagt zu kommen. Ich atmete etwas auf, ich hatte schon befürchtet er würde nicht kommen wollen, denn auch wenn wir uns einander genähert hatten, so kannten wir uns doch noch nicht so schrecklich lange und mitten in der Nacht jemanden von einem Club abzuholen war doch eine recht ungewöhnliche Bitte und setzte eine Menge Einsatz voraus. Ich musste mich sehr konzentrieren jetzt wieder ins französische zurück zu wechseln und es fiel mir sehr schwer, ich versuchte es wirklich, doch statt einem geraden Satz kam nur leises Gestottere heraus, was wieder frustrierte Tränen in meine Augen trieb und mich dazu zwang schließlich einfach zu nicken, um zumindest eine Antwort auf seine letzte Frage hinzubekommen.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 21.10.2022

      Ich beobachtete wie Gabriel den richtigen Kontakt heraussuchte, es waren eine Menge in meinem Handy eingespeichert, aber ich hatte, neben Wako, seine Nummer spontan zu meinen Favoriten hinzugefügt, entsprechend simpel war sie auch zu finden, was Gabriel auch rasch gelang. Er verabschiedete sich aus dem raum und ich musste den Drang unterdrücken ihn zu bitten zu bleiben. Nicht etwa, weil ich mich bei Kyan nicht ebenfalls sicher fühlte, sondern weil ich irgendwie das Bedürfnis hatte beide Männer bei mir zu behalten. Ich benehme mich wie ein kleines Kind. Mein Kopf ruckte allerdings so schnell zu Kyan herum, als er begann zu sprechen, dass ich mich am Stuhl festhalten musste um wegen meines Schwindels nicht herab zu fallen. Er hatte Japanisch gesprochen. Mit schwerem Akzent und nicht idealer Aussprache, aber doch eindeutig. Ich spürte wie meine Augen wieder brannten und schniefte leise. ありがとう. それは本当にうれしいです.* Ich räusperte mich leise und fuhr mir mit der Hand über die Augen. W-woher kannst du Japanisch? Seit Gabriel mir die schlechten Drink aus der Hand geschlagen hatte waren das meine ersten Worte, sie waren leise und unsicher, meine Stimme rau und müde.


      [*(Arigatō. Sore wa hontōni ureshīdesu.) Danke. Das ist wirklich lieb.]

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 18.10.2022

      Ich sah mit feuchten Augen zu Kyan hoch, als dieser mich so genau betrachtete, doch fühlte mich durch seine Worte dann etwas beruhigter. Nicht dadurch, dass er definierte was es wohl gewesen war das in meinem Drink gelandet war, oder dadurch, dass er meinte die schlimmsten Symptome wären bereits erreicht, das brachte eher noch mehr Tränen in meine Augen, sondern alleine dadurch, dass er so überzeugend klang, als er mir sagte ich wäre nicht in Gefahr. Ich wandte meinen Blick zu Gabriel, der sich auch wieder zu Wort meldete und brauchte ein paar Sekunden um richtig zu verstehen was er wollte. Dann nickte ich kaum merklich und wagte es meine Arme wieder zu lösen, damit ich mein Handy hervorziehen und es dem anderen Mann hinreichen konnte. Kaoru. Bitte. Meine Stimme war schwach und zitterte und als ich mich nun mehr bewegte als in den letzten paar Minuten überkam mich wieder das Schwindelgefühl von vorher und ich schlang erneut meine Arme um mich. Ich konnte nicht wirllich begreifen was passiert war. Natürlich wusste ich von K.O.-Tropfen, doch ich hatte nie realisiert wie schnell so etwas gehen konnte, dass das wirklich jedem passieren konnte.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 15.10.2022

      Ich war sehr froh von all den Leuten wegzukommen. In dem Raum in den Gabriel mich führte war es sehr viel ruhiger als im Club und er war hell und gut ausgeleuchtet. Es mochte nicht sehr gemütlich sein, aber das war gerade meine geringste Sorge. Ich ließ mich zittrig auf den Stuhl nieder, der mir zugewiesen wurde, und sah dann mit großen, feuchten Augen von Gabriel zu Kyan, de uns gefolgt war. Schniefend verschränkte ich meine Arme vor mir, auch ein bisschen um mich selbst zusammen zu halten, und versuchte Gabriels Aufforderung zu folgen, tief durchzuatmen.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 04.10.2022

      Kyan hatte wohl wenig Mühe den Mann aus dem Club zu bugsieren, et war weitaus stärker als der Mensch, davon bekam ich allerdings nichts mehr mit, denn ich folgte nun Gabriel durch die Menge, er hatte meine Hand genommen und zog mich hinter sich her, vermutlich wäre ich sonst noch sehr viel länger wie erstarrt auf der selben Stelle gestanden wie vorher schon. Gabriels Initiative riss mich immerhin etwas aus meiner Starre und das nicht nur rein körperlichen, sondern auch ein wenig aus der geistigen. Ich bekam den Mund nicht auf, aber drückte Gabriels Hand ein bisschen, um ihm zu zeigen, dass ich ihn hörte und ihm dankbar war. Während wir hier also durch die Menge gingen versuchte ich in mich hinein zu fühlen ob etwas nicht stimmte. Mein Herz hämmerte in meiner Brust und ich zitterte, ich war kurz davor in Tränen auszubrechen, doch abgesehen davon? Ich fühlte mich nicht sehr sicher auf den Füßen, aber ich war mir nicht sicher ob das an meiner Angst lag oder am Schock oder an etwas ganz anderem an das ich nicht denken wollte. Leichter Schwindel begann mich zu überkommen und mir entkam ein gestresstes Geräusch das fast an ein Winseln erinnerte und gestresst schüttelte ich den Kopf. Es war definitiv nicht alles in Ordnung. Ich wünschte mir Wako her, doch die war in Japan, weit weg, vermutlich in ihre Arbeit vertieft, sie wusste nicht was hier passierte. Kaoru... ob er kommen würde?

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 24.09.2022

      Mit riesigen Augen sah ich zu Kyan hoch, für einen Moment hatte ich Angst er würde Gabriel nicht glauben, dass er uns mit dem Mann wieder alleine lassen würde, in einer Situation die ich gerade kaum begreifen konnte, doch die ohne Zweifel Gefahr in sich trug, und zwar mehr als ich es gerade ertragen konnte. Doch dann spürte ich die große Hand des Türsteherd auf meiner Schulter und auch wenn ich kurz zusammen zuckte, so spürte ich in dieser Berührung doch deutlich den Schutz der mir nun zu Teil wurde. Ich nickte stumm und schniefte leise, die Hände immer noch vor dem Mund, was auch mein leises, erschrockenes Quietschen dämpfte, welches mir entkam, als Kyan den Kopf meines Aggressors mit Wucht gegen die Theke schlug. Der Mann sank für einen Moment stöhnend zusammen, doch versuchte dann bald wieder aufzustehen und blind nach Kyan zu schlagen. Gabriel lenkte meine Aufmerksamkeit bald wieder auf sich und schlug vor den Raum zu verlassen. Wieder brachte ich nichts als ein stummes Nicken heraus, drückte mich aber ohne einen Gedanken an etwaige Folgen an Gabriel, ich wollte ihn in der starrenden Menge nicht verlieren und alleine sein wollte ich schon gar nicht. Mir schlug das Herz bis zum Hals und alle Geräusche um mich herum klangen weitaus dumpfer als sie sein sollten. Abholen, ja... aber wer? Ich kenne hier doch kaum jemanden. Allerdings kam mir sofort ein ganz spezieller, rosaroter Haarschopf in den Sinn. Konnte ich es wirklich wagen? So lange kannten wir uns schließlich noch nicht.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 23.09.2022

      Mit weit aufgerissenen Augen sah ich von einem zum anderen, die Situation spitzte sich immer mehr und mehr zu und als Gabriel nun auch ähnlich aggressiv reagierte wie der dritte Mann im Bunde begann ich zu zittern. Ich presste meine Hände auf meinen Mund und die Tränen stiegen mir in die Augen, Angst und Verwirrung standen mir deutlich ins Gesicht geschrieben und ich drückte mich mit dem Rücken an die Theke hinter mir, unfähig irgendetwas sinnvolles zu tun, als plötzlich ein dunkler Schatten neben uns auftauchte, der sich als Kyan entpuppte, der sofort wissen wollte was vor sich ging. Gabriel erklärte es ihm, doch der betrunkene Mann, der so schwer angeschuldigt wurde, schnitt sofort wieder rein und funkelte seinen Anschuldiger noch einmal wütend an, ehe er sich dem Türsteher zuwandte und versuchte bemüht ruhig seine Version der Geschichte zu erzählen. "Ich hab noch nie so einen Unsinn gehört, dieser dumme Knirps mischt sich in Sachen ein von denen er keine Ahnung hat, gar nichts hab ich getan, ich saß nur da und wollte meinen Drink trinken."

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 27.08.2022

      Geschockt riss ich die Augen auf und zog instinktiv angstvoll die Schultern hoch, während ich soweit wie möglich vor dem Mann zurück wich, welcher laut Gabriel etwas in mein Getränk getan hatte von dem ich eben noch getrunken hatte. Nani?! Automatisch war ich ins Japanische zurück gewechselt, denn egal wie gut ich bereits Französisch sprach war ich doch kein Muttersprachler und Japanisch war mir nach wie vor am nächsten. Der Mann fuhr ob Gabriels Anschuldigung hoch und wirkte nun eher aggressiv als genervt, das war vermutlich dem Alkohol in seinem Blut zu verschulden, er benahm sich alles andere als vernünftig. Aber gut, was erwartet man auch von einem Kerl der jemand anderem etwas ins Getränk mischte, wenn das denn auch wirklich wahr war, doch ich war da schon eher gewillt Gabriel zu glauben, welcher bisher sehr freundlich gewesen war, anders als der Mann, der nun vor ihm stand. "So einen fucking Bullshit hab ich ja noch nie gehört. Und selbst wenn, was juckt es dich? Du kennst das Püppchen doch kaum." Seine Fäuste hatte er bereits links und rechts von seinem Körper geballt und wirkte so als wäre er kurz davor handgreiflich zu werden. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte, zu geschockt war ich noch davon was ich gerade erfahren hatte.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 24.08.2022

      Das klingt alles unwahrscheinlich spannend. Ich wollte darüber gerne noch mehr wissen und nahm mir vor später noch genauer nachzufragen, doch zunächst war da ein sehr freundliches Angebot von Gabriel, das mich sehr erfreute, ich wollte gerne mehr Leute in der Stadt kennen und diese auch erkunden, es gab noch so viel was ich noch nicht gesehen hatte. Das wäre super lieb von dir. Ich strahlte förmlich und nickte noch einmal um meine Worte zu bekräftigen. Es gefällt mir hier sehr gut, es ist so friedlich und ruhig hier, ganz anders als in Tokyo. Dann allerdings schlug Gabriel mir plötzlich meinen Drink aus der Hand, welcher am Boden aufkam und klirrend zerbrach, ehe er auch noch aufgebracht auffuhr, doch nicht gegen mich, wie ich schließlich realisierte, sondern gegen den Mann hinter mir, der Gabriel genervt ansah. "Wovon laberst du? Lass mich in Ruhe." Verwirrt sah ich zwischen den beiden Männern hin und her, unsicheren was hier passierte.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 23.08.2022

      Ich legte etwas den Kopf schief und nickte dann beruhigt, ich wollte nicht, dass Gabriel sich meinetwegen unglücklich machte oder Ärger bekam, doch wenn er sagt, dass dies nicht der Fall sein würde, wollte ich ihm natürlich gerne glauben. Ach? Was studierst du denn? Mit ehrlichem Interesse sah ich Gabriel aufmerksam an, es interessierte mich immer sehr was andere taten und umso wichtiger war es mir auch über Themen zu sprechen, die sie beschäftigten. Ich war noch nie hier, ich bin auch erst ein paar Wochen in Frankreich. Ich bemerkte nicht wie sich der Mann neben mir bewegte und sich über mein Getränk streckte um den Barkeeper zu sich zu bewegen, noch weniger bekam ich mit was der eigentliche Sinn dieser Tat war und so auch nicht wie eine kleine Tablette in meinem bis dato unberührten Drink fallen gelassen wurde, welchen ich allerdings in Gedanken nun an mich heran zog und den Blick auf Gabriel gerichtet davon trank.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 23.08.2022

      Hin und wieder, stimmt schon. Ich lächelte als ich das sagte, nicht pralerisch, aber auch nicht zu bescheiden, es war eben einfach eine Tatsache, die ich hier preis gab, sonst nichts. Gabriel war entzückend wie er nicht zu wissen schien ob es angebracht war was er da tat, aber immerhin war das hier eine Bar und wir waren in Frankreich, wo also konnte man so etwas besser tun? Aber nein, ich bin alleine ausgegangen, ich wollte mal ein paar neue Leute kennenlernen, so wie dich zum Beispiel. Aber ich will dich auch nicht vom arbeiten abhalten. Bedeutungsvoll nickte ich zu Gabriels Putzlappen, den er vorhin noch abgelegt hatte, ohne zu bemerken, dass der Mann hinter mir aufmerksam auf- und zuhörte.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 22.08.2022

      Der junge Mann brauchte wohl eine kleine Weile um den Mut zu fassen tatsächlich zu mir zu kommen, doch schließlich wagte er es und zeigte mir dann auch rasch was er war. Ah, ein Vampir. Er hatte mich tatsächlich erkannt und sprach aufgeregt und schnell zu mir, was mich noch etwas mehr zum lächeln brachte. Oh nein, der Arme. Freut mich sehr Gabriel, du liegst ganz richtig, ich bin Meguru, es ist toll erkannt zu werden, vielen Dank. Ich strahlte förmlich, als ich mich vor dem anderen Mann verbeugte. Ich bemerkte wie sich jemand hinter mir hinsetzte, ein Mann mitte zwanzig mit einem, in seinen Augen, wohl stilvollen Drei-Tage-Bart und offensichtlich schon etwas intus, beachtete es aber nicht wirklich, ich war ganz auf Gabriel konzentriert.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 11.08.2022

      Der Barkeeper kam und ich bestellte mir strahlend bei ihm einen Bramble, einen süßen Cocktail aus Brombeeren, Zitrone und Gin. Während ich so auf meinen Drink wartete bemerkte ich Blicke auf mir, ich sah mich um und entdeckte dabei einen jungen Mann mit entzückenden, schwarzen gewellten Haaren und ebenso schwarzen Fingernägeln, der recht intensiv mit seinen grauen Augen in meine Richtung sah und scheinbar hier arbeitete, wenn ich den Fetzen in seiner Hand richtig deutete. Och lächelte ihn prompt an und hob meine perfekt manikürte Hand, um ihm freundlich zuzuwinken. Vielleicht war er ja ein Fan, oder auch nur jemand dem meine Kleidung aufgefallen war, das kam schon einmal vor.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 08.07.2022

      Man kann es so nennen. Weder war meine Stimme zu bescheiden, noch zu aufgepudelt, es war schlicht eine Tatsache, die ich hier nannte und so klang es auch, ein Lächeln zierte weiterhin mein Gesicht und wurde noch strahlender, als ich mein Handy wieder zurück und die Erlaubnis bekam den Club zu betreten. Danke schön. Ich verbeugte mich zum Dank noch zusätzlich und wandte mich dann dem Eingang zu. Ich werde mich bemühen! Damit tauchte ich in die Menge ein, die sich schon im Club befand und ging direkt zur Bar hinüber, an der ich mich auf einen der Stühle setzte und etwas mit den Beinen schlenkerte, bester Laune, während ich darauf wartete, dass der Barkeeper sich meiner annahm.

    • Meguru hat einen neuen Beitrag "Club + Cocktailbar "Sirène"" geschrieben. 06.07.2022

      Ich lächelte dankbar und strahlend zu Kyan hoch, als er mich noch etwas mehr in Sicherheit zog und holte dann mein Handy hervor, auf dem ich die neueste Ausgabe einer Zeitschrift aus diesem Land aufrief, in der sich neben Bildern von mir, auch eine kleine Zusammenfassung zu meiner Person fand. Dort standen unter anderem mein Sternzeichen, Schütze, und mein genaues Geburtsdatum. Ich wartete geduldig bis der Türsteher wieder eine ruhige Minute hatte und hielt ihm dann mein Handy mit seinem süßen, puscheligen Anhänger daran hin, so dass er den Artikel sehen konnte. Bitte sehr.

Empfänger
Meguru
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen

[Administratoren] [Moderatoren] [FeuerClan] [SonnenClan] [FichtenClan] [Freiläufer] [Menschen]



Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz